Donnerstag, 31. Juli 2014

How To Grundeinrichtung elmeg hybird an ISDN Mehrgeräteanschluss

Diese Zusammenfassung beschreibt einen einfachen Ablauf einer Grundkonfiguration, um die Anlage mit möglichst wenig Sprüngen/Schritten zu konfigurieren.

Gegeben: elmeg hybird 300 / ISDN Mehrgeräteanschluss / 3 Rufnummern / 10 Endgeräte
Rufe auf erster Rufnummer (Beispiel: 12345) auf 8 Telefone, zweite Rufnummer auf 1 Telefon, dritte Rufnummer auf ein analoges Fax.

Checkliste/Inhalt:
O  1. externe Anschlüsse (Kodierstecker / Hardware)
O  2. Ländereinstellungen
O  3. Physikalische Schnittstellen konfigurieren
O  4. Externen Anschluss anlegen
O  5. Externe Rufnummern eintragen
O  6. Berechtigungsklasse anlegen
O  7. Benutzer anlegen
O  8. Endgeräte anlegen
O  9. Speichern nicht vergessen

1. externe Anschlüsse (Kodierstecker / Hardware)

Schalten Sie einen digitalen Anschluss mit dem Kodierstecker auf dem Modul auf die Betriebsart "ISDN TE" für die Anschaltung des ISDN NTBA. Bitte die Anlage vom Spannungsnetz trennen > Sicherheitshinweise beachten !



2. Ländereinstellungen

Tragen Sie unter Systemverwaltung > Globale Einstellungen die korrekten Ländereinstellungen ein. Hier ein Beispiel für Deutschland / Peine.



3. Physikalische Schnittstellen konfigurieren

Unter Physikalische Schnittstellen > ISDN-Ports die Anschlussart (in diesem Fall Mehrgeräteanschluss) einstellen, und einen Namen eintragen.


4. Externen Anschluss anlegen

Unter Nummerierung > Externe Anschlüsse > Anschlüsse einen neuen Mehrgeräteanschluss anlegen (Beispiel als Name = "Amtsanschluss") und den in Punkt 2 konfigurierten Port hinzufügen.

Hinweis: Sollte evtl. schon ein Anschluss vorhanden sein, sollte dieser idealerweise vorher gelöscht/entfernt werden.


5. Externe Rufnummern eintragen

Unter Nummerierung > Externe Anschlüsse > Rufnummern tragen Sie die drei Rufnummern (Beispiel 12345, 12346 und 12347) ein und vergeben Sie möglichst einen Namen, welcher zur Nutzung passt. Geben Sie die Rufnummer ohne Vorwahl ein.


6. Berechtigungsklasse anlegen

Unter Nummerierung > Benutzereinstellungen > Berechtigungsklassen legen Sie eine neue Berechtigungsklasse an.


In dieser Berechtigungsklasse legen Sie die gewünschte Wahlberechtigung und die erlaubten Amtsanschlüsse (hier im Beispiel "Amtverbindung") fest. Zusätzlich entscheiden Sie hier über den externen Zugang per AKZ/0 oder Direkt (Automatische Amtsholung).


7. Benutzer anlegen

Legen Sie nun entsprechende Benutzer an. In diesem Beispiel empfehlen wir die Auftrennung entsprechend der zugehörigen externen Rufnummern. Theoretisch ist auch ein einziger Benutzer ausreichend.
Fügen Sie jedem Benutzer entsprechende interne Rufnummer hinzu, und vergeben Sie die Namen, welche zu den Nebenstellen passen.


Beim Anlegen der Benutzer tragen Sie als Berechtigungsklasse drei Mal die in Punkt 5 angelegt Berechtigungsklasse ein.
In der Registerkarte "Gehende Rufnummer" wählen Sie bei den Benutzern die entsprechende zu verwendende Rufnummer aus.

8. Endgeräte anlegen

Als letzter Schritt werden die Endgeräte angelegt. Dieses wird hier nicht weiter betrachtet, da es sich um verschiedenste Endgerätearten wie Systemtelefone, ISDN-Telefone, VoIP-/SIP-Geräte, DECT und Analog handeln kann.

9. Speichern nicht vergessen

Um die Konfiguration durch einen Neustart nicht zu verlieren, ist ein Speichern erforderlich. Bei der Auswahl "Logout", erscheint generell ein entsprechender Hinweis.



Keine Kommentare:

Kommentar posten